MEHR ALS NUR EIN FUSSBALLVEREIN

Penzinger SV 0:5 FC Inzersdorf – (Runde 18)

Penzinger SV 0:5 FC Inzersdorf – (Runde 18)

Souveräner Auftritt in der Fremde! Alexander Eckhardt zeigt sich in Torlaune – Zimmert assistiert.

Nachdem man in der Woche zuvor einen 7:1 Heimerfolg über Vaveyla einfahren konnte, ließen die Männer aus Inzersdorf auch beim Penzinger SV nichts anbrennen. Das erste Duell der Meisterschaft konnte der FC Inzersdorf auf der heimischen Anlage mit 5:1 für sich entscheiden.

Die Mannschaft von Thomas Haidner wirkte von Beginn an motiviert und legte dementsprechend fulminant los. Bereits nach 7. Minuten musste der gegnerische Schlussmann hinter sich greifen. Nach einem sehenswerten Steilpass von Emre Cakmak, mit dem 4 Spieler überspielt wurden, brach Außenspieler Dominik Zimmert am rechten Flügel durch, behielt die Ruhe und schob souverän zum 0:1 ein. Die Inzersdorfer ließen nicht locker und legten kurz darauf das zweite Tor nach. Nach einem Zuspiel aus dem Zentrum, nutzte Rechtsaußen, Dominik Zimmert, seinen Tempovorteil aus und spielte den Ball Richtung Alexander Eckhardt. Dieser schob souverän zum 0:2 ein. Nach einem raschen zwei Tore Vorsprung merkte man den Inzersdorfern eine gestiegene Spielfreude an. Immer wieder wurde mit gelungenen Ballstafetten in die Spitze kombiniert und der Abschluss gesucht. Nach 17. Minuten war die Partie dann so gut wie entschieden. Abermals war es Alexander Eckhardt, der souverän, nach einem Zuspiel von Dominik Zimmert, zum 0:3 einschob. Trotz des hohen Vorsprungs ließen die Männer des FC Inzersdorf nicht locker und spielten weiter nach vorne. Ein Schuss von Philipp Wendl konnte durch einen Verteidiger des Penzinger SV im letzten Moment auf der Linie geklärt werden. Ebenso konnte, in aller höchster Not, ein Tor von Emre Cakmak durch einen gegnerischen Verteidiger verhindert werden. Nach einem Zuspiel von Philipp Wendl auf den heranstürmenden Manuel Rohrhan fehlten nur Zentimeter. Vor dem Ende der ersten Halbzeit trat der treffsicherste Inzersdorfer, Alexander Eckhardt, nochmals in Erscheinung. Nach einem Foulspiel am Stürmer übernahm dieser selbst die Verantwortung und trat zum fälligen Strafstoß an. Der lupenreine Hattrick blieb ihm jedoch verwehrt. Den Strafstoß parierte der gegnerische Tormann mit einem Hechtsprung ins Eck. Schlussendlich ging es mit einem 0:3 Vorsprung in die Pause.

Die Inzersdorfer dominierten die erste Hälfte und konnten viele offensive Aktionen zum Abschluss bringen. Diese Dominanz war jedoch auch einer soliden Defensivleistung geschuldet. Die Heimmannschaft agierte, um Entlastung zu schaffen, primär mit hohen Bällen. Nicht verwunderlich, überragten die Männer des Penzinger SV doch die Inzersdorfer um einige Zentimeter. Vor allem im Zentrum war dies augenscheinlich. Dennoch kann hier festgehalten werden, dass die beiden Zentrumsspieler Sascha Flasch und Emre Cakmak fast jedes Luftduell für sich entscheiden konnten und auch bei Zweikämpfen nur sehr selten den Kürzeren zogen. Diese Präsenz machte es den Penzingern sehr schwierig, ihr auf hohe und zweite Bälle aufgebautes Spiel, erfolgreich zu gestalten. Der junge Stefan Winkler, erst im Winter zu den Inzersdorfern gewechselt, gab gegen den Penziger SV sein Startelfdebüt und agierte in der Defensive, neben den erfahrenen Manuel Rohrhan und Matthias Hahn, sehr abgeklärt. Matthias Hahn war es auch, der nach einigen Minuten, aufgrund eines Schlages ins Gesicht, längere Zeit behandelt werden musste. Trotz blutender Nase biss der Abwehrrecke auf die Zähne und ließ sich nicht davon abhalten seiner Mannschaft weiterhin auf dem Feld zu helfen.

Nach dem Seitenwechsel plätscherte das Spiel in den ersten Minuten vor sich hin. Offensivbemühungen der Penzinger konnten oftmals frühzeitig im Keim erstickt werden. Die Penzinger zogen sich nach anfänglich energischen Minuten immer weiter zurück und überließen den Inzersdorfern weite Teile des Feldes. Diese nutzen die Freiheiten gekonnt aus und ließen den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren. In der 64. Minute legten die Inzersdorfer Männer nach einer schönen Kombination das 0:4 nach. Abermals war Alexander Eckhardt, welcher sich wieder als äußerst treffsicher erwies, zur Stelle und vollendete eine Hereingabe von Dominik Zimmert sicher im gegnerischen Gehäuse. Kurz darauf wurden die ersten Wechsel vorgenommen. Daniel Fürst und Oliver Mjka sorgten für frischen Wind in der Offensive. Kurz vor dem letzten Treffen wurde noch David Haas eingewechselt, welcher in den ersten beiden Spielen noch zum Stammpersonal zählte. Trainer Thomas Haidner dürfte, angesichts der guten Optionen auf der Bank, mehr als erfreut sein. Nach einer Standardsituation war der aufgerückte Rechtsverteidiger Matthias Hahn zur Stelle und schob unbedrängt zum 0:5 ein. Dies war gleichzeitig der Endstand.

Ein gelungener Auftritt des FC Inzersdorfers beim Tabellennachbarn. Die Offensive zeigt sich in Torlaune und erzielte in den letzten beiden Spielen insgesamt 12 Tore. Darüber hinaus blieb zum dritten Mal in der Rückrunde der Kasten sauber und der Gegner musste erfolglos das Spielfeld verlassen.

Trainer: Thomas Haidner

Torschützen: 7‘ Zimmert; 9‘ Eckhardt; 17‘ Eckhardt; 64‘ Eckhardt; 73‘ Hahn

Startaufstellung

 

 

RAMA Jeton

 

ZIMMERT Dominik ⚽ 67‘

 

HAHN Matthias ⚽

 

LAZAREVIC Zeljko

 

FLASCH Sascha

 

ECKHARDT Alexander ⚽⚽⚽ 72‘

 

WENDL Philipp (K) 65‘

 

CAKMAK Emre

 

PLATZER Oliver

 

WINKLER Stefan

 

ROHRHAN Manuel

 

Wechselspieler

 

 

GRAF Peter (ET)

 

FÜRST Daniel 65‘

 

WEICHSELBAUM Martin

 

HAAS David 72‘

 

MJKA Oliver 67‘

 

Keine Kommentare

Deinen Kommentar hinzufügen