MEHR ALS NUR EIN FUSSBALLVEREIN

FC Inzersdorf 2:1 Bahnhof Favoriten – (Runde 19)

FC Inzersdorf 2:1 Bahnhof Favoriten – (Runde 19)

Ereignisreiches Spiel endet mit 3 Punkten für den FCI! Lazarevic entscheidet mit seinem Tor die Partie

In der vergangenen Runde konnten die Männer des FCI einen souveränen 0:5 Auswärtserfolg feiern. Der kommende Gegner, welcher zugleich Tabellennachbar ist, erwies sich als der erwartet schwere Kontrahent. Den zahlreichen Zuschauern, auch die Gästemannschaft kam mit vielen Unterstützern angereist, wurde in den 90 Minuten einiges geboten. Aber nun der Reihe nach.

Die ersten Minuten der Begegnung waren ausgeglichen, geprägt von vielen Zweikämpfen und wenigen Torchancen. Eine gewisse Hektik und Nervosität waren bei beiden Mannschaften zu erkennen. Knapp 20 Minuten dauerte es bis die Inzersdorfer das erste Mal richtig gefährlich wurden. Obwohl die Chancenverwertung in den ersten Spielen der Rückrunde noch ein großes Manko war, zeigte sich die Mannschaft von Thomas Haidner in dieser Situation eiskalt. Nach einem tiefen Zuspiel von Matthias Hahn auf Dominik Zimmert, spielte dieser seinen Schnelligkeitsvorteil aus, tankte sich durch und sah den heranstürmenden Alexander Eckhardt. Den scharfen Pass verwertete die Nummer 9 trocken gegen die Laufrichtung des Torhüters. 1:0 für Inzersdorf. Die Freude bei den Männern aus Inzersdorf war sichtlich groß.
Doch man wollte mehr und spielte weiter nach vorne. Der umtriebige Rechtsaußen Dominik Zimmert hatte nach einer großartigen Einzelleistung den zweiten Treffer am Fuß. Sein Abschluss landete neben dem Tor. Ein Zuspiel in dieser Situation wäre wohl die bessere Entscheidung gewesen. Die Nummer 3 des FC Inzersdorfs sollte später nochmals ungewollt in den Fokus rücken. Der Flügelspieler sowie der linke Verteidiger des Gegners lieferten sich ein Laufduell. Dominik Zimmert war in dieser Situation nicht zu halten. Lediglich ein Foulspiel des Verteidigers verhinderten einen Durchbruch in den Strafraum. Doch der Unparteiische, welcher an diesem Tag in einigen Situationen wenig Fingerspitzengefühl zeigte, ahndete das Foulspiel nicht. Als beide Spieler am Boden lagen, versuchte die Nummer 3 des FC Inzersdorf, den freiliegenden Ball zu erreichen. Er raffte sich auf, wurde jedoch dabei vom noch am Boden liegendem Verteidiger der Gäste zurückgehalten. Durch das Zurückhalten verlor Dominik Zimmert sein Gleichgewicht und flog nach hinten auf seinen Gegenspieler drauf. Es folgte endlich der Pfiff des Schiedsrichters, jedoch nicht mit einem Freistoß für Inzersdorf sondern mit einer roten Karte für die Nummer 3 Inzersdorfs wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit – Dominik Zimmert soll den am Boden liegenden Gegenspieler getreten haben. Die Spieler des FC Inzersdorf waren fassungslos. Hätte sich doch dadurch eine aussichtsreiche Torchance ergeben. Aufgrund der roten Karte mussten die Männer des FC Inzersdorf ab der 28. Minute mit einem Mann weniger agieren. Trainer, Thomas Haidner, reagierte auf die Geschehnisse sofort und ordnete kleinere Umstellungen an.
Zehn Minuten später kam es für die Männer des FCI noch bitterer. An der Strafraumgrenze versucht ein Spieler von Bahnhof Favoriten den Ball in den 16-Meter-Raum durchzustecken. Der Passversuch landete jedoch an der Ferse von Inzersdorf Verteidiger Manuel Rohrhan und sprang von dort an dessen Hand. Der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt – Strafstoß. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Spieler von Bahnhof Favoriten mit einem Schuss in die rechte untere Ecke zum 1:1. Torhüter Peter Graf war am Schuss noch dran. Lediglich ein paar Zentimeter fehlten, um den Strafstoß zu entschärfen.
Trotz der nummerischen Unterlegenheit der Inzersdorfer ergab sich ein offener Schlagabtausch. Keine der beiden Mannschaften konnte sich in den nächsten Minuten zwingende Chancen herausspielen. Doch kurz vor der Pause schlug die Heimmannschaft eiskalt zu. Nach einem Fehler im Mittelfeld der Favoritner kam die Nummer 18 Philipp Wendl an den Ball. Es folgte ein Zuspiel auf den mitlaufenden Alexander Eckhardt. Philipp Wendl orientierte sich Richtung Strafraum. Eine Flanke von Eckhardt in dessen Richtung war zu weit. Doch am zweiten Pfosten lauerte der aufgerückte Außenverteidiger Zeljko Lazarevic. Einer sehenswerten Annahme folgte ein Außenristschuss ins lange Eck. Der heranstürmende Tormann war chancenlos. 2:1 für Inzersdorf in Minute 43! Ein Nackenschlag für die Gäste des FC Bahnhof Favoriten kurz vor der Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel verliefen die ersten Minuten wenig ereignisreich. Die Gäste agierten zumeist mit hohen, weiten Bällen. Die Inzersdorfer verteidigten gut im Kollektiv und ließen kaum Chancen zu. Die ein oder andere Kontermöglichkeit der Inzersdorfer konnte zumeist nicht konsequent abgeschlossen werden. Der eingewechselte Oliver Platzer, er kam in der Pause für Patrick Hotowy, konnte sich des Öfteren aufgrund seines Tempos in Szene setzen. Etwas Zählbares sprang jedoch nicht heraus. Die beste Möglichkeit, den Vorsprung weiter auszubauen, vergab Philipp Wendl als er im Strafraum freistehend den Ball am Tor vorbeischoss. Dies hätte die Vorentscheidung sein müssen. Der für Philipp Wendl eingewechselte Oliver Mjka hatte nach einer guten Kontermöglichkeit ebenso die Entscheidung am Fuß. Nach einem Lauf in die Tiefe kam dieser jedoch außer Tritt und schoss am Tor vorbei. Eine weitere sehenswerte Aktion verzeichnete noch der Torschütze zum 2:1, Zeljko Lazarevic. Der Außenverteidiger ließ mit einem überragenden Sololauf über die gesamte gegnerische Hälfte vier Gegenspieler stehen und konnte nur noch in aller höchster Not am Einschuss gehindert werden. So mussten die Männer des FC Inzersdorf weiter zittern und den knappen Vorsprung verteidigen.
Die letzten Minuten des Spiels wurden nochmals hektisch und geprägt von einigen Vorkommnissen. Fast hätten sich die Männer von Thomas Haidner um den Lohn der harten Arbeit gebracht. Nach einem Eckball stimmte die Zuordnung in der Defensiv nicht. Dadurch kam ein Spieler von Bahnhof Favoriten freistehend, wenige Meter vor Torhüter Peter Graf, zum Kopfball. Der Spieler brachte jedoch nicht genügend Druck hinter den Ball und platzierte seinen Kopfball genau in Richtung des Schlussmannes. Somit blieb es beim 2:1 für den FC Inzersdorf. Kurz vor Schluss wurde es dann nochmals gefährlich im Strafraum der Inzersdorfer. Der Kapitän des FC Bahnhof Favoriten setze sich gegen die Verteidiger sehenswert durch und spielte den Ball in die Mitte zu einem freistehenden Mitspieler. Der Schussversuch aus zentraler Position ging jedoch am Kasten von Peter Graf vorbei. Diese Chance hätte wohl das 2:2 bedeuten müssen.
Kurz vor dem Ende der Partie folgten noch drei Ausschlüsse. Der eingewechselte Kani Köse kam bei einem Tackling zu spät und sah hierfür die gelbe Karte. Nach einem Zweikampf mit einem Spieler des FC Bahnhof Favoriten und einem anschließenden Gerangel wurden beiden vom Schiedsrichter des Feldes verwiesen. In der sechsten Minute der Nachspielzeit kam es nach einem Foulspiel abermals zu einem Gerangel. Als Resultat des Gerangels verwies der Schiedsrichter einen weiteren Spieler der Gäste des Feldes. Nach 97. Minuten war es schlussendlich vollbracht.

Unterm Strich sicherte sich der FC Inzersdorf mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, sechzig Minuten in Unterzahl agierend, die drei Punkte. Zum Ende des Spiels war der FC Bahnhof Favoriten dem Ausgleich aufgrund zweier aussichtsreicher Chancen sehr nahe. Der FCI bleibt somit in der Rückrunde weiterhin ungeschlagen und fährt den fünften Sieg im sechsten Spiel ein.
Auf die Männer von Thomas Haidner wartet nun ein spielfreies Osterwochenende. Am Sonntag, den 28.4 geht es dann mit einem Auswärtsspiel bei SV Brigittenau wieder weiter.

Trainer: Thomas Haidner

Torschützen: 19‘ Eckhardt; 43‘ Lazarevic

Startaufstellung

RAMA Jeton

 

ZIMMERT Dominik

 

HAHN Matthias

 

LAZAREVIC Zeljko ⚽

 

FLASCH Sascha

 

ECKHARDT Alexander ⚽ 81‘

 

WENDL Philipp (K) 68‘

 

CAKMAK Emre

 

HOTOWY Patrick 45‘

 

WINKLER Stefan

 

ROHRHAN Manuel

 

Wechselspieler

GRAF Peter (ET)

 

BALOGH David

 

KÖSE Kani 81‘

 

PLATZER Oliver 45‘

 

MJKA Oliver 68‘

 

Keine Kommentare

Deinen Kommentar hinzufügen